11. April

Heute morgen bin ich in Pskov bei -2 Celsius und Schneefall losgefahren. Meine Freude war ein wenig „schaumgebremst“ da ich eine kleine Weile über Waldwege zu einem Versicherungsbüro musste, um nur mit entsprechenden Schutz am Verkehr teilnehmen zu können. Dabei nahm ich einen Tramper im stolzen Alter von jenseits achtzig mit. Der sagte lächelnd und voller Zuversicht: „Bei uns ist nächste Woche Frühling“. Es wurde sofort wärmer... das merkten wir beide. Danke Opa.

Nachdem mein Wagen nun auch in Russland versichert ist und Opa bei seinem Freund das Mittag teilt ging es in die Grossstadt. 

Sehr beschwingt und erleichtert benutzte ich dann auch mal die neue Autobahn in Pieter. An einer Kurve haben die Erbauer die Strasse aus Platzgründen einfach in die Ostsee gestellt. Warum nicht: Wellenbrecher mit Doppelfunktion. Angekommen im geschichtsträchtigen Grand Hotel Europe traf ich ein paar Kollegen, die die Kollegen kennen, mit denen ich gearbeitet hab. Gemeinsam und mit Pioniergeist haben wir uns damals das Gastgeben in den verschiedenen Kulturen gelehrt. Danke Yulia, Natalia, Irina und René. 


Kommentare: 1
  • #1

    Ulrike Zeißig (Freitag, 12 April 2019 06:25)

    Lieber Andy,
    Mit viel Interesse lese ich Deinen Blog. Ich wünsche Dir eine gute Reise mit weiterhin interessanten Begegnungen mit Menschen, die Dich inspirieren und weiterbringen, dass Du Deine Ideen verwirklichen kannst, Deine Träume Gestalt annehmen. Genieße die Natur in diesem riesigen Land, fnde immer wieder Oasen der Erholung und Entspannung. ich freue mich über weitere Berichte und tolle Fotos und bin in Gedanken bei Dir. Weiterhin gutes Gelingen
    Deine "Schwiegermutti", die sich sehr über die Schweizer Überraschung gefreut hat.

Initiatoren

Andy Denk

Claudia, Katja & Anatoly

 

Kurzbeschreibung

Tour Baikal 2019 – Erforschungsreise einer zukünftigen Wasserroute